press release only in german

Als Wulf Herzogenrath vor ein paar Jahren warnte, wenn wir uns nicht um das Erbe der Videokunst kümmern, sei davon bald nicht mehr übrig als weisses Rauschen, gab er damit den Impuls für das Projekt 40jahrevideokunst.de. Mit großzügiger Unterstützung der Bundeskulturstiftung machten sich fünf Institutionen – K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe, Kunsthalle Bremen, Museum der bildenden Künste, Leipzig, und Städtische Galerie im Lenbachhaus, München – an die Bestandssicherung und Restaurierung. Ganz mediengemäß fand die am 21.5. zuende gegangene Ausstellung an den fünf beteiligten Häusern simultan statt. Dem erklärten Ziel der Verbreitung und Veröffentlichung von Videokunst dient die DVD-Studienedition mit 59 Einkanal-Videoarbeiten von 1963 bis heute, die Museen, Archiven und Institutionen vorbehalten ist.

Die Ausstellung »40jahrevideokunst – was fehlt?« holt den Diskurs nach Berlin. Im Projektraum Deutscher Künstlerbund wird zum einen die DVD-Studienedition zugänglich gemacht. Die Kanonbildung deutscher Videokunst, die diese Publikation generiert, wurde Insbesondere von Künstlerseite kritisiert. Eine jurierte Auswahl ist zwangsläufig ausschnitthaft und subjektiv und kann Ansprüchen auf Vollständigkeit und Ausgewogenheit nicht gerecht werden. Kaum einer kann sich des Eindrucks erwehren, dass wichtige Positionen fehlen.

»40jahrevideokunst – was fehlt?« bietet die Möglichkeit, die gegebene Auswahl zu ergänzen. Durch Beiträge von Künstler/innen entsteht währed der Laufzeit ein offenes Archiv – unkuratiert, unkommentiert und unvollständig, das sich partizipatorisch erweitert.

Pressetext

only in german

40jahrevideokunst.de – was fehlt?
Ausstellungsort: Projektraum Rosenthalerstraße 11

künstler:
Anna Anders, Volker Anding, Kunt Ariane, Christin Bolewski, Niels Bonde, Marek Brandt, Ulu Braun, Michael Brynntrup, Egon Bunne, Sebastian Christoffel, Heiko Daxl, Martin A. Dege, Johanna Domke, Matthias Einhoff, Gunda Förster, Hanna Frenzel, Adib Fricke, Friederike & Uwe, FrischmacherInnen , Ingeborg Fülepp, Christine de la Garenne, Wiebke Grösch & Frank Metzger, Sabine Groß, Bettina Gruber, Simone Häckel, Sigune Hamann, Barbara Hammann, Gusztav Hamos, Marikke Heinz-Hoek, Hans Hemmert, Jürgen Hille, Karin Hochstatter, Dirk Holzberg, Kirsten Johannsen, Timo Kahlen, Wolf Kahlen, Tellervo Kalleinen, Kain Karawahn, Annebarbe Kau, Christoph Keller, Gudrun Kemsa, Olaf Kramzik, Michael Kress, Mischa Kuball, Claudia Kugler, Kolja B. Kunt & Ariane Pauls & Markus Ruff & Simon Specht, Anke Landschreiber, Eric Lanz, Andreas Lorenschat, Llurex Video (Egon Bunne), Veit-Lup, Antal Lux, Tatjana Marusic, Benoit Maubrey, Heiko Daxl & Ingeborg Fülepp & Media in Motion, Katharina Meldner, Matthias Meyer (Hameln), Achim Mohne, Karin Müller, Reiner Nachtwey, Neringa Naujokaite, Yves Netzhammer, Wolfgang Oelze, Stefan Panhans, Rotraut Pape & Raskin (Coerper/Pape), Rolf Pilarsky, Stefan Römer, Anke Schäfer, Roland Schappert, Eske Schlüters, Nicola Schrudde, Helmut Schweizer, Anke Schäfer, Judith Siegmund, Thomas Sterna, Klaudia Stoll & Jacqueline Wachall, Caspar Stracke, Volker Thies, Myriam Thyes, Bettina Gruber & Maria Vedder, Clea T. Waite, Susanne Weirich, Albert Weis, Linda Weiss, Ralf Weißleder, Herbert Wentscher, Anja Wiese, Silke Witzsch, Effie Wu, Sibylle Zeh, Moira Zoitl, Angela Zumpe ...