press release only in german

„Forever Young“: mit einer großen Ausstellung und einem breiten Rahmenprogramm feiert das Museum Brandhorst sein zehnjähriges Jubiläum. Seit der Eröffnung im Mai 2009 hat sich im Museum Brandhorst viel getan. Neben zahlreichen Einzelausstellungen wurde die Sammlung Brandhorst stetig erweitert – von 700 auf über 1.200 Werke. Heute ist sie eine der wichtigsten Sammlungen von Gegenwartskunst in Europa, mit vielen bedeutenden Werken von Andy Warhol, Cy Twombly, Bruce Nauman, Cady Noland oder Wolfgang Tillmans.

Der zehnte Geburtstag des Museums im Mai 2019 ist Anlass für eine Werkschau aus den Sammlungsbeständen. „Forever Young – 10 Jahre Museum Brandhorst“ spannt einen Bogen von den frühen 1960er-Jahren bis in die gegenwärtige Kunstproduktion und setzt viele Neuankäufe der letzten Jahre mit den bekannten Sammlungshighlights in Verbindung.

Die Ausstellung umfasst 190 Werke von 45 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte: Zum einen die Pop-Art, gerade in ihrer oft übersehenen politischen Dimension. Ein zweiter Strang widmet sich dem brisanten Thema der Subjektivität in der Gegenwart – und damit der Frage, wie der Spätkapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung immer wieder erneuert. Hierzu hatte das Museum in den letzten Jahren mit „Painting 2.0: Malerei im Informationszeitalter“ wichtige Thesen formuliert, und dies in viel beachteten Einzelausstellungen wie „Wade Guyton: Das New Yorker Atelier“, „Kerstin Brätsch: Innovation“ und „Jutta Koether – Tour de Madame“ ausgeführt.
Zudem wird zum Jubiläum Twomblys Rosensaal in seiner ursprünglichen, vom Künstler konzipierten Form wieder zu sehen sein.

„Forever Young“ wird am Donnerstag, dem 23. Mai eröffnet. Am folgenden Wochenende, bis 26. Mai, ist der Eintritt für das Museum frei. Die Show wird – mit wechselnden Exponaten – bis April 2020 zu sehen sein. Begleitet wird sie von einem reichen Rahmenprogramm, bestehend aus Partys, Performances, Vorträge, Diskussionsveranstaltungen und Konzerten.

Künstler:
Michel Auder, Richard Avedon, Monika Baer, Nairy Baghramian, Georg Baselitz, Jean-Michel Basquiat, Joseph Beuys, Alexandra Bircken, Cosima von Bonin, Kerstin Brätsch, Günther Brus, Nicole Eisenman, Wade Guyton, Guyton\Walker, Keith Haring, Georg Herold, Charline von Heyl, Damien Hirst, Jacqueline Humphries, Jörg Immendorff, Arthur Jafa, KAYA, Mike Kelley, Martin Kippenberger, Jutta Koether, Jeff Koons, David LaChapelle, Louise Lawler, Hans-Jörg Mayer, Bruce Nauman, Cady Noland, Albert Oehlen, Laura Owens, Sigmar Polke, Seth Price, Gerhard Richter, Ed Ruscha, Amy Sillman, Josh Smith, Elaine Sturtevant, Wolfgang Tillmans, Rosemarie Trockel, Cy Twombly, Andy Warhol, Christopher Wool