press release only in german

Kino jenseits seiner Grenzen: Zum zweiten Mal präsentiert Forum expanded Videokunst, Experimental- und Undergroundfilme

Erneut findet der Grenzbereich von Kunst und Kino seinen Ort bei der Berlinale. 2006 vom Forum der Berlinale ins Leben gerufen, dient Forum expanded der kritischen Kommentierung und Erweiterung des Kinematografischen. 2007 präsentiert Forum expanded Film-, Video- und installative Arbeiten im Kino Arsenal, in der Black Box, im Atrium des Filmhauses, im Büro Friedrich, im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart und im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada. Die verschiedenen Ausstellungs- und Präsentationsorte entwerfen eine Kartografie der künstlerischen und gleichzeitig filmischen Produktivität, die diese Stadt prägt. Das Herzstück von Forum expanded bildet in diesem Jahr das „Gossip Studio“ im Atrium des Filmhauses, ein Salon zur Herstellung und Verbreitung von Klatsch im Untergrund mit Cocktail Bar und Beauty Moments – entworfen und präsentiert von der Künstlergruppe CHEAP (Marc Siegel, Susanne Sachße, Daniel Hendrickson und Tim Blue) mit Drag-Künstler Vaginal Davis aus Los Angeles.

Die Forum expanded-Ausstellung findet in diesem Jahr im Büro Friedrich statt. „Interior Expansion“ umfasst neue Arbeiten von bekannten sowie Erstlingswerke von jungen Künstlern, deren Ausgangspunkt das Kino ist. Es geht um Expansionen des Selbst und des eigenen Ausdrucks, um Fantasiewelten und die Möglichkeiten ihrer Aufzeichnung. Zu sehen sind Arbeiten von Isabell Spengler, Karø Goldt, Christoph Girardet, Andrea Cooper, Jorge Lorenzo, Keren Cytter sowie Altmeister Michael Snow. Um Fragen der Selbstinszenierung geht es auch in Deirdre Logues Video-Installation Why Always Instead of Just Sometimes, die sie im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada präsentiert.

„Jenseits des Kinos – Die Kunst der Projektion“ ist eine aktuelle Ausstellung im Hamburger Bahnhof. Ergänzend projiziert Forum expanded zwei Musik-Videoarbeiten: die Installation Interzone von Anne Quirynen mit Musik von Enno Poppe, die zunächst von den Berliner Festspielen initiiert als Oper komponiert wurde, sowie Michael Snows Musikvideo Reverberlin, dessen Tonaufnahmen von einem Konzert seiner Gruppe CCMC 2002 in den KW – Institute for Contemporary Art stammen.

„Politics of Joy“ und „Laborsituationen“ sind die Titel zweier Programme mit kürzeren experimentellen Filmen und Videos. Es geht um Mikro- und Makrokosmen und um den Zuschauer im Kino. Das Verhältnis zwischen Kino und Performativität ist Thema in Videoarbeiten von Babette Mangolte (mit Marina Abramovic) und Constanze Ruhm.

Das von Marc Siegel kuratierte Programm „Underground / Übersee“, das bereits seit Anfang Januar im Kino Arsenal läuft, verfolgt Verbindungen der 1960er-Jahre zwischen der „Zanzibar“-Gruppe in Paris und dem Umfeld von Warhols „Factory“ in New York sowie den Arbeiten des Künstlers Jack Smith. Im Rahmen von Forum expanded präsentiert Jerry Tartaglia, Restaurator der Filme von Jack Smith, noch unbekanntes Super-8- und 16mm-Material. Callie Angell, Kuratorin des „Andy Warhol Film Project“ am Whitney Museum, stellt zwei Filme von Andy Warhol aus dem Jahr 1966 vor. Gemeinsam mit Esther B. Robinson, die in ihrem Forums-Beitrag A Walk into the Sea: Danny Williams and the Warhol Factory die Spuren ihres verschwundenen Onkels, des Kameramanns und Warhol-Liebhabers Danny Williams verfolgt, präsentiert Angell außerdem Williams kürzlich entdeckte Filme von 1964/65 als Weltpremiere.

Zu sehen sind außerdem Philippe Garrels Film Le lit de la vièrge (F 1969, Musik von Nico) sowie Jackie Raynals Film Deux fois (F 1968), der zu den wichtigsten feministischen Underground-Werken gehört. Jüngst arbeitete sie mit der jungen Künstlerin Marie Losier zusammen, deren Filme im „Rooftop Garden“ im Foyer des Kinos Arsenals zusammen mit Videos von Vaginal Davis und Shannon Plumb gezeigt werden. Im „Gossip Studio“ sind Birgit Heins Video Kriegsbilder sowie zwei neue Staffeln der Soap Le Ping Pong d’amour von Team Ping Pong zu sehen. Im Roten Foyer wird eine Ausstellung unter anderem des New Yorker Starfotografen Sam Siegel, des Großvaters von Marc Siegel, gezeigt. Gossip und Voyeurismus gehörten schon immer zum Kino: Zwei Installationen von Daniel Eisenberg und Michael Brynntrup erinnern daran.

Zwei Podiumsdiskussionen ergänzen das Programm: „Underground / Übersee“ mit Callie Angell, Birgit Hein, Marie Losier, Jackie Raynal und Esther B. Robinson, moderiert von „Underground / Übersee“-Kurator Marc Siegel. „Expanding Filmfestivals“ mit Roger M. Buergel (Documenta 12), Noah Cowan (Toronto International Film Festival), Peter van Hoof (International Filmfestival Rotterdam), Alexander Horwath (Documenta 12 / Österreichisches Filmmuseum) und Gabriele Knapstein (Hamburger Bahnhof), moderiert von den Forum expanded-Kuratoren Anselm Franke (Extra City, Antwerpen) und Stefanie Schulte Strathaus (Freunde der Deutschen Kinemathek / Forum, Berlin).

only in german

57. Internationale Filmfestspiele Berlin
Forum Expanded
Ort: Büro Friedrich, Berlin

mit Michael Brynntrup, Andrea Cooper, Keren Cytter, Vaginal Davis, Ayse Erkmen, Karo Goldt, Christoph Girardet, Birgit Hein, Deirdre Logue, Jorge Lorenzo, Sam Siegel, Michael Snow, Isabell Spengler, Danny Williams ...

Weitere Veranstaltungsorte: Botschaft von Kanada; Filmhaus Potsdamer Platz, Hamburger Bahnhof

Berlinale, Berlin
Berlinale Forum