press release

Thorsten Brinkmann
21.10.2017 - 04.02.2018

In diesem Jahr jährt sich der Eklat um Marcel Duchamps Fountain von 1917 zum 100. Mal. Das handelsübliche und von Duchamp mit einem Pseudonym signierte Pissoir sollte die Kunst nachhaltig verändern. Von nun an war das Readymade entdeckt und die Grenze von Kunst und Nicht-Kunstkunst nachhaltig verschoben. Aus diesem Anlass zeigt das Kunsthaus Stade eine Ausstellung zur Aktualität des Readymades im 21. Jahrhundert.

Thorsten Brinkmann, 1971 in Herne geboren, ist ein Readymade-Künstler par excellence. Seit über 20 Jahren arbeitet er mit gefundenen Objekten, die er zu humorvollen und oftmals skurril anmutenden Skulpturen zusammen fügt. Darin gibt er der von Duchamp initiierten künstlerischen Strategie eine zeitgenössische Wendung. Brinkmann nimmt Themen unserer heutigen Zeit wie Konsum, Identität und den Fetischismus des Objekts in den Blick. Das Kunsthaus Stade präsentiert über drei Etagen Skulpturen, Fotos und Filme aus der gesamten Schaffenszeit des international erfolgreichen Künstlers.