press release only in german

Zur Nachahmung empfohlen!
Expeditionen in Ästhtik und Nachhaltigkeit
Kuratorin: Adrienne Goehler

Stationen:
03.09.2010 - 10.10.2010 UFERHALLEN Berlin
24.10.2010 - 05.03.2011 Westwendischer Kunstverein, Gartow
23.03.2011 - 29.04.2011 Stiftung Bauhaus Dessau / Umweltbundesamt
14.05.2011 - 13.06.2011 Neuer Pfaffenhofener Kunstverein, Pfaffenhofen an der Ilm
14.05.2011 - 13.06.2011 Städtische Galerie im Rathausfletz, Neuburg an der Donau
14.05.2011 - 13.06.2011 Kunstverein Ingolstadt
02.07.2011 - 28.08.2011 Bremen: Wasserturm / Schwankhalle / Arbeitnehmerkammer
10.09.2011 - 30.10.2011 Virginia Haus, Hamburg
01.2012 - 03.2012 Mumbai / Indien
05.2012 - 06.2012 Addis Adeba / Äthiopien

Am 2. September 2010 eröffnet in den Uferhallen in Berlin-Wedding ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! EXPEDITIONEN IN ÄSTHETIK UND NACHHALTIGKEIT. Die Ausstellung wird kuratiert von Adrienne Goehler, die Projektleitung hat Jaana Prüss. Projektträger: Stiftung Forum der Kulturen zu Fragen der Zeit. Schirmherr: Jochen Flasbarth, Umweltbundesamt Dessau.

EXPEDITIONEN IN ÄSTHETIK UND NACHHALTIGKEIT zeigen künstlerische Praktiken, die zur Erhaltung des Planeten beitragen und Einfluss auf bewusstes Konsumverhalten nehmen wollen. Nachhaltigkeit braucht Wahrnehmungserweiterung im Zusammenwirken der Wissenschaften und Künste. Grenzen zwischen künstlerischen und technischer Kreativität, zwischen Machbarkeit und Idee werden aufgehoben.

„Wir brauchen nicht Moral und Verzicht, sondern Lust und Leidenschaft“ meint Adrienne Goehler, Kuratorin der Ausstellung. In einer ersten Ausstellungen, die mit den Instrumenten der zeitgenössischen Kunst Ästhetik und Nachhaltigkeit zu fokussieren versucht, stellen sich 40 KünstlerInnen und Gruppierungen dieser Herausforderung. In den ungeschönten Uferhallen in Berlin-Wedding öffnet sich ein Parcours mit Skulpturen, Videoarbeiten, Fotografie, Performances und Installationen, der sich mit der kulturellen Dimension von Nachhaltigkeit beschäftigt.

Drei Jahre dauerten die Vorbereitungen für die Ausstellung, um Geldgeber von der zwingenden Verbindung von Ästhetik und Nachhaltigkeit zu überzeugen. Fragen nach Eco-Aesthetics, wie Rasheed Araeen das nennt, waren bisher eigentlich nur in kleineren, monothematischen Ausstellungen in Kunstvereinen oder in Architekturzusammenhängen zu sehen.

Für Adrienne Goehler lag noch vor dem Gedanken an die Ausstellung die Erkenntnis, dass man einen Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit (FÄN) schaffen müsste, um Dinge, die wilkürlich getrennt sind, wieder zusammenzuführen. Ein Instrument sollte gefunden werden, das unterschiedliche Perspektiven und Handlungsfelder versammelt und bündelt.

ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN!, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit KünstlergespraÅNchen, Paneldiskussionen und einem Filmprogramm (in der Ausstellung und im Kino Arsenal), schließt an Ausstellungen in den Vereinigten Staaten, England oder Skandinavien an, die Nachhaltigkeit nicht losgelöst von Fragen zu Ästhetik präsentieren und diskutieren.

Für die Ausstellung in Berlin entstanden keine Auftragswerke. Die Brisanz ihrer Aussagen ergibt sich durch die Präsentation und die Gleichzeitigkeit von künstlerischem Statement und einer offensichtlich der aus den Fugen geratenen Natur in diesem Sommer 2010.

Die Ausstellung wird begleitet von Workshops mit Kindern und Jugendlichen, Gesprächsforen mit VertreterInnen aus Kunst, Wissenschaft, Stiftungen, Wirtschaft und NGO’s sowie einem ausgewiesenen Filmprogramm und durch den Designshop Lilli Green.

mit: (zur Eröffnung anwesend): Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla, Néle Azevedo, Richard Box, Ines Doujak, Adib Fricke, Galerie für Landschaftskunst, Till Krause, Klara Hobza, Lukas Feireiss | Luis Berríos-Negrón | Tomorrow s Thoughts Today, Dionisio González, Tue Greenfort, Hermann ? Josef Hack, Henrik Håkansson, Ilkka Halso, Cornelia Hesse-Honegger, Christoph Keller, Folke Köbberling | Martin Kaltwasser, Christian Kuhtz, Christin Lahr, Antal Lakner, Jae Rhim Lee, Till Leeser, Marlen Liebau | Marc Lingk, Susanne Lorenz, Gerd Niemöller, Dan Peterman, Nana Petzet, Clement Price-Thomas, Dodi Reifenberg, Gustavo Romano, Miguel Rothschild, Otmar Sattel, Michael Saup, Ursula Schulz- Dornburg, Dina Shenhav, Superflex, Jakub Szczesny, The Yes Men, Gudrun F. Widlok, Xing Danwen und Zwischenbericht*

Website: http://www.z-n-e.info