short biography

Imi Knoebel wurde 1940 in Dessau/Deutschland geboren. Er studierte von 1964 bis 1971 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Beuys. Ab den 1960er Jahren entwickelt er eine geometrische, puristische Formensprache, deren Bezugspunkt die Arbeiten von Kasimir Malewitsch sind.

Minimalismus, Malerei, Objekte, Environments

http://galerie-graesslin.de/artists/imi-knoebel/29/works

show more show less

collection/s

ARCO Foundation Collection Albertina, Wien Benesse Art Site, Naoshima Consortium Dijon DZ BANK Kunstsammlung, Frankfurt Deutsche Bundesbank Kunstsammlung, Frankfurt Dia:Beacon ° Espace de l´Art Concret, Mouans-Sartoux Fotomuseum Winterthur Frac Bourgogne, Dijon Frac Bretagne Frac Nord - Pas de Calais, Dunkirk Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin JULIA STOSCHEK COLLECTION DÜSSELDORF K20/K21 - Kunstsammlung Nordrhein Westfalen Kunst im Deutschen Bundestag Kunsthalle zu Kiel ° Kunstmuseum Bonn ° Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz ° Kunstmuseum St. Gallen Kunstpalais Erlangen ° Kunstsammlungen Chemnitz / Museum Gunzenhauser Kunstsammlungen der Ruhr-Universität - CAMPUSMUSEUM / SITUATION KUNST MKM Museum Küppersmühle, Duisburg ° MUDAM Musée d´Art Moderne Grand-Duc Jean, Luxemburg ° Malmö Konsthall Museu Berardo, Lisbon ° Museum Abteiberg, Mönchengladbach ° Museum Frieder Burda, Baden-Baden Museum Morsbroich, Leverkusen Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern Museum für Neue Kunst, Freiburg Norton Museum of Art REINKINGPROJEKTE Hamburg SCHAUWERK Sindelfingen ° Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt Sammlung FER Collection, Ulm Sammlung Goetz, München Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland Schaulager Basel Staatliche Kunsthalle Karlsruhe Staatliche Museen zu Berlin TEA Tenerife Espacio de las Artes, Santa Cruz de Tenerife The Broad, Los Angeles Visual Arts Center Helga de Alvear Foundation, Cáceres Wilhelm Hack-Museum, Ludwigshafen ZKM | Karlsruhe° gfzk | Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig kunsthalle weishaupt Ulm nbk Neuer Berliner Kunstverein
show more show less