über

Die Galerie Schmela in Düsseldorf wurde von Alfred Schmela 1957 in einem Ladenlokal in der Hunsrückenstraße 16–18 in der Düsseldorfer Altstadt eröffnet. Später wurde die Galerietätigkeit am Luegplatz 3 fortgeführt und im Jahr 1971 bezog die Galerie ein vom niederländischen Architekten Aldo van Eyck erbautes Galeriehaus in der Mutter-Ey-Straße 3 in Düsseldorf. Die Galerie Schmela gilt als eine der bedeutendsten deutschen Kunstgalerien. Ausstellungen der Künstler Joseph Beuys, Norbert Kricke, Konrad Klapheck, Gerhard Richter, Jean Tinguely, Lucio Fontana, Arman, Robert Filliou, Gordon Matta-Clark, Heinz Mack, Otto Piene, Hans Haacke, Jörg Immendorff, Sam Francis, Robert Indiana, Morris Louis, Gordon Matta-Clark, Robert Morris, Kenneth Noland, George Segal und Richard Tuttle fanden dort statt. Nach dem Tod Alfred Schmelas im Jahr 1980 wurde die Galerie von seiner Frau Monika Schmela und der Tochter Ulrike Schmela-Brüning geführt.

Die Galerie ist ab dem 20. Oktober 2008 geschlossen und eröffnete im November 2009 unter dem Namen SCHMELA HAUS als zusätzlicher Standort der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

Kunstsammlung NRW