press release

BILDER UND IHRE BÜCHER
Ausstellungszeitraum: 26.04.2018 bis 09.06.2018

Künstler:
Doris Piwonka, Max Bühlmann, Marc Adrian

Die Ausstellung führt eine Künstlerin und zwei Künstler zusammen, deren jeweilige malerischen Positionen ungegenständlich sind und als modern oder zeitgenösisch eingeordnet werden.
Doris Piwonkas Bildforschung führt zwei Elemente kongenial und reduktiv zusammen. Das sind einerseits gestisch gemalte Farbflächen und andererseits geometrisch-minimalistisch Verbindungen, um neue syntaktische Bildgestaltungen zu finden.
Max Bühlmann schafft mit changierenden Farbräumen und Farbfeldmelodien Klangräume und beschreitet mit seiner Malerei (und mit seinen Musikinstrumenten) ambivalente Wege, an die ein Kandinsky und ein Schönberg noch nicht denken konnten.
Marc Adrian ging es in seinem bildnerischen Werk um Bewegung und er erfand, nach den „Schaukel-“ und „Schwebeplastiken“, den „Kinetischen Objekten“ und "Sprungperspektiven", seine Hinterglasbilder.
Alles, was weiterführend und vertiefend ist, muss sich der Betrachter selbst erarbeiten - das gilt auch für den informierten Betrachter - zu speziell sind die Ausgangspunkte der historischen Erforschung des bemalten Grundes. Ganz einfach also erschließen sich die Werke der drei Künstler dem Betrachter nicht.
Die jahrelangen Prozesse des Nach-Denkens, des Forschers und Entwickeln neuer Bildideen, das Abwägen, Verwerfen und Realisieren, lassen sich nur über geschriebene oder gesprochene Texte vermitteln. In unserem Fall über die Bücher dieser Künstler, die im Ritter Verlag erschienen sind und die die Ausstellung begleiten. Kunstbücher und -kataloge als Produktionsarchive der Künstler sind wichtigste Nachschlagewerke in der vergleichenden Wissenschaft und besser als jedes digitale Archiv.