artist / participant

press release only in german

Bei der Ausstellung der Kölner Gert und Uwe Tobias (*1973) handelt es sich um die erste deutsche Museumsausstellung der Zwillinge, die in den letzten Jahren nicht nur auf der regionalen Ebene des Rheinlandes, sondern auch in internationaler Hinsicht vor allem mit ihren großformatigen Holzschnitten Aufsehen erregt haben. In diesem Sinne können die Brüder bereits auf Ausstellungen im UCLA Hammer Museum, Los Angeles (2006) und im Museum of Modern Art, New York (Oktober 2007) zurückblicken.

Das Kunstmuseum Bonn, das seit einer Schenkung seines Vereins der Freunde im Herbst 2004 als erstes Museum überhaupt vier Arbeiten der Brüder in seine Sammlung aufnahm, realisiert nun die erste Museumsausstellung von Gert und Uwe Tobias in Deutschland. Überdies verfügt das Haus über eine neue große, mehrteilige Installation der Preisträger des Bonner Peter Mertes-Stipendiums, die als Dauerleihgabe aus einer Privatsammlung langfristig in einem Sammlungsraum des Kunstmuseums zu sehen ist.

In der Bildwelt von Gert und Uwe Tobias mischen sich biografische Elemente, d.h. das folkloristische Formenrepertoire aus Siebenbürgen mit Aspekten der Fantasy-Welt und Popkultur. In den großformatigen Farbholzschnitten verschränken sich figürliche Motive mit Abstraktionen, so dass sich ornamentale, flächige Darstellungen ergeben, die vielfach mit Schriftzügen kombiniert werden. In ihrer unmittelbaren Wirkung auf den Betrachter eröffnet sich so ein farbenfrohes Spiel von Formen, in dem sich Surreal-Abgründiges und hintersinnige Ironie die Waage halten.

Die in Kooperation mit dem Kunstverein Heilbronn erarbeitete Ausstellung wird einen Überblick über das nicht nur auf die Holzschnitte beschränkte Werk von Gert und Uwe Tobias geben. In Verbindung mit neuen monumentalen Breitformaten, wie sie zuletzt auf der Ausstellung „Made in Germany“ zu sehen waren, werden diverse Zeichnungen, Aquarelle, Collagen und Plastiken präsentiert, die mitunter auch durch Wandbemalungen in einen großen installativen Zusammenhang überführt werden. Das speziell für die Ausstellung entwickelte Plakat wird als überdimensionaler Holzschnitt in Form einer Standarte im Foyer des Kunstmuseum Bonn die Besucher zum Betreten der weiteren Räume einladen. Zusammen mit dem zu den drei Wechselausstellungsräumen benachbarten Sammlungsraum mit der großen Installation und weiteren Zeichnungen werden etwa 100 Arbeiten der Tobias-Brüder zu sehen sein.

Nachdem bislang zwei Publikationen zur Kunst der Tobias-Brüder erschienen sind, bei denen es sich um Künstlerbücher handelt, verkörpert der Katalog die erste kunsthistorische Überblicksdarstellung, in der neben einem gemeinsam verfassten Text der Herausgeber Stefan Gronert und Matthia Löbke, einem Interview mit Gert und Uwe Tobias sowie einer Biografie auch zahlreiche Installationsfotos der bisherigen Ausstellungen die ersten Schritte in der bislang schon so erfolgreichen Karriere der Brüder veranschaulichen.

Eröffnung: 4. März 2008, 19 Uhr

only in german

Gert & Uwe Tobias