artists & participants

press release only in german

In Fortsetzung der regelmäßigen Auseinandersetzungen mit zentralen Ansätzen zeitgenössischer Fotografie zeigt das Kunstmuseum Bonn neue Arbeiten von Jörg Sasse, von dem in den vergangenen Jahren immer wieder auch ein Raum in der ständigen Sammlung des Hauses zu sehen war.

Die Bilder des Düsseldorfer Künstlers (geb. 1962) nehmen eine eigenständige Position in der zeitgenössischen Kunst ein. Jörg Sasses rahmenlose Bilder („Tableaus“) gehen aus der digitalen Bearbeitung von (Amateur-)Fotos hervor. Die erkennbar mediale Veränderung der Ansichten einer weitgehend banalen Wirklichkeit führt das Ergebnis des Fotos in eine Nähe zur Malerei. Sasse ist also kein purer Fotograf, sondern lockert die Grenzen des Mediums in Richtung auf eine allgemeine Frage nach dem Bild.

In Sasses Bild-Wirklichkeit wird die Differenz von realer und fingierter Welt somit in sich aufgehoben. Die Gleichzeitigkeit von „Dokumentarischem“ und „Pikturalem“ reflektiert hierbei den der Fotografie gewöhnlich anhaftenden Zwang des Wiedererkennens. Gleichzeitig bringt sie das Bild als eine gesteigerte, von der Materialität der Farbe entledigte, reine Sichtbarkeit zur Anschauung.

Die Ausstellung des Kunstmuseum Bonn zeigt nun großformatige Bilder, so genannte „Tableaus“. Darüber sind erstmals auch eine neue Werkgruppe, die so genannten „Skizzen“, zu sehen sein. Es handelt sich um kleinformatige Bilder, die in den Jahren 2004 und 2005 entstanden sind. Sie gehen aus einer ersten digitalen Bearbeitung hervor, lassen aber die Beziehung zum „dokumentarischen“ fotografischen Ursprung noch deutlich erkennen. Im Blick auf diese scheinbar „klassischen“ Fotos erscheinen nicht nur die Entstehung von Sasses Bildern in einem anderen Licht; diese „Skizzen“ werfen auch die Frage nach dem „Kunst“-Charakter der Fotografie auf: Wo beginnt das Ästhetische und ist es überhaupt ein rein künstlerisches Phänomen?

Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Kooperation mit dem Kunstverein Hannover, wo die Ausstellung vom 29.4. bis 18.6. 2006 zu sehen sein wird.

In Verbindung mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn finden parallel zur Ausstellung auch folgende öffentliche Veranstaltungen statt: 11. Januar 2006, 20 Uhr Workshop: Ansichten zum Werk von Jörg Sasse am 18. Januar 2006, 20 Uhr spricht der Künstler im Kunstmuseum Bonn über sein Werk

Parallel zur Ausstellung erscheint der von Stefan Gronert und Stephan Berg herausgegebene Band „Jörg Sasse - Tableaus und Skizzen 2004/2005“ im Verlag Schirmer Mosel.

Kurator: Dr. Stefan Gronert

Pressetext

only in german

Jörg Sasse - Tableaus und Skizzen
Kurator: Stefan Gronert

Stationen:
01.12.05 - 05.02.06 Kunstmuseum Bonn
29.04.06 - 18.06.06 Kunstverein Hannover