press release only in german

Nicht Biologe, wie man auf den ersten Blick denken könnte, sondern Künstler ist Koen Vanmechelen (1965), der seit nun fast 10 Jahren viel Zeit und Engagement in sein gigantisches Zuchtprojekt "The Cosmopolitan Chicken" investiert. Die aktuelle Ausstellung vermittelt einen Überblick über das gesamte Projekt von seinen Anfängen bis hin zur Präsentation der letzten, unlängst geborenen 10. Generation.

Zentrales und ausschlaggebendes Ziel des "The Cosmopolitan Chicken Project" ist das weltweite Zuchtprojekt zur Kreuzung verschiedener nationaler Hühnerrassen - die Kreuzung als Metapher für das dynamische, fruchtbare und schöpferische Leben sowie die friedvolle Durchmischung verschiedener Arten und Rassen. In der ersten Kreuzung des belgischen Huhns "Mechelse Koekoek" mit dem französischen Stolz "Poulet de Bresse" kreierte Vanmechelen eine 2. Generation mit dem zusammengesetzten, von den Stammvätern abgeleiteten Namen "Mechelse Bresse". Bis heute sind auf diese Art 10 Generationen entstanden, wovon die jüngste, eine Kreuzung des belgischen Urhuhns mit einer türkischen Rasse, den Namen "Mechelse Denizli" trägt.

Jedes Huhn, das als erstes seiner Generation das Erwachsenenalter erreicht, wird porträtiert und nach seinem natürlichen Ableben ausgestopft - als Ur(h)ahn seines Geblüts.

"The Cosmopolitan Chicken Project" ist ein künstlerisches Projekt, das aktuelle gesellschaftliche Belange wie Globalisierung, Multikulturalismus, Genmanipulation oder das Klonen reflektiert, und sie vor allem aber aus einer künstlerischen und humanitären Sicht in einer äußerst ästhetischen Art und Weise der Öffentlichkeit vor Augen führt.

Koen Vanmechelen
"The Cosmopolitan Chicken Project / Ten Generations"