press release only in german

museo de la democracia

Samstag, 17. April 2021 — Sonntag, 13. Juni 2021

Geöffnet:Täglich 12-18 Uhr, Fr 12-20 Uhr
Eintritt: frei Veranstalter_in: neue Gesellschaft für bildende Kunst

mit Soundarchiv, Rauminterventionen, Veranstaltungen

museo de la democracia zeigt die temporäre Sammlung eines fiktiven Museums. Diese imaginäre Institution versucht, durch künstlerische Positionen über die jüngsten Entwicklungen in der lateinamerikanischen Politik und Gesellschaft zu reflektieren und dabei die fortschreitende Erosion seiner Demokratie zu erkunden.
In der Ausstellung werden die Werke als Relikte der Demokratiegesellschaft präsentiert und somit als Referenz auf eine vom Aussterben bedrohte Spezies: Wenn die Demokratie zu einer Ruine würde, welche Informationen und Artefakte würden dann in eine solche Sammlung aufgenommen?
Gezeigt werden performative, audiovisuelle, visuelle und partizipative Beiträge von Künstler_innen aus Deutschland, Lateinamerika und Europa.

nGbK-Projektgruppe: Valeria Fahrenkrog, Daniela Labra, Teobaldo Lagos Preller, Marcela Moraga, Paz Ponce Pérez-Bustamante