artists & participants

Heinrich AdamJoseph AlbertCarlo Baldessare SimelliGregor BaldiAntoine-Louis BayreJoseph BeaumeFrancis BedfordAuguste-Rosalie BissonLouis-Auguste BissonCarl BlechenKarl BodmerFelix BonfilsMarie-Rosalie BonheurAdolphe BraunAlfred BriquetCarlo BrogiGiacomo BrogiAlfredo BrogiHeinrich BürkelAlexandre CalameGiacomo CanevaCarl Gustav CarusFranz Ludwig CatelFriedrich Christian KlassCamille CorotGustave CourbetTommaso CuccioniJohan Christian DahlAime-Jules DalouCharles-Francois DaubignyEmile de La BedolliereAlexandre-Gabriel DecampsNarcisse-Virgile Diaz de la PenaConstant Alexandre FaminThomas FearnlyAnselm FeuerbachErnst FriesChristian Friedrich GilleJohann Gottfried SteffanTheodore GudinLouis GurlittC.w. HäckerConstantin HansenHenri-Joseph HarpigniesHermann HeidGeorg Heinrich CrolaCarl HertelEugene IsabeyJohann Jakob Dorner Der JüngereBernhard JohannesJohan Barthold JongkindFerdinand KobellAugust KotzschGustave Le GrayFranz von LenbachCarl Friedrich LessingAdolf LierMaurizio LotzeEmil LotzeJules Louis DupreGeorg Maria EckertFrancis Meadow SutcliffePierre-Jules MeneAdolph MenzelConstantin MeunierGeorges-Bernard MichelJean-François MilletChristian E.b. MorgensternJohannes NöhringWilliam Pankhurst MarshMatthias RademacherVictor-Hugo RegnaultJohann ReinerRoberto RiveCarl RottmannTheodore RousseauJohann Wilhelm SchirmerEduard Schleich der ÄltereRobert ScholzWilliam SherlockGiorgio SommerCarl SpitzwegCarl SteffeckAlphonse TaupinCarl TeufelFranz Albert VenusHorace VernetGustav VölkerlingJohann Georg von DillisWilhelm von KobellAugust Wilhelm AhlbornKarl Friedrich Würthle 

press release only in german

Die Wahrnehmung von Landschaft und deren künstlerische Umsetzung in Malerei und Fotografie bestimmt die Entwicklung der Kunst im 19. Jahrhundert. Denn sowohl die rasch gefertigte Ölstudie wie auch die Fotografie ermöglichten erstmalig die Wiedergabe eines spontanen Natureindrucks. Dabei stehen Malerei und Fotografie in einem engen Bezug: Während sich die Malerei der Fotografie als Vorlagenstudie bediente, entwickelte die Fotografie in malerischer wie druckgrafischer Tradition eine eigene Bildwelt und Ästhetik.

Die neu entfachte Begeisterung für lokale Naturszenarien spiegelt sich auch in der Motivwahl wieder: Wald- und Wiesenlandschaften sowie Alpen- und Küstenregionen lösten die nach traditionellen Gesichtspunkten komponierte Landschaft allmählich ab. Die Spannbreite der Natur- und Kunstauffassung des ausgehenden 18. und 19. Jahrhunderts wird in der Ausstellung anhand repräsentativer Beispiele aus Deutschland und Frankreich abgebildet.