press release only in german

Unter dem Titel RED GREENHOUSE präsentiert die Galerie arteversum in Düsseldorf – in der von Matthias Erntges kuratierten Doppelausstellung – eine Überblick über das Werk der beiden im niederländischen Nijmegen lebenden Künstler SEET VAN HOUT und UWE POTH.

Das zentrale Thema in SEET VAN HOUTs Werk ist die Erinnerung. Die Erinnerung an das, was unser Gehirn in fragmentarischer Form immer wieder frei gibt, um dann ein lebendiger - sich in neuen Kontexten findender - Teil der Gegenwart zu werden. Pflanzliche Motive als Symbole für Wachstum und Vergänglichkeit ergänzen diese Thematik und stehen auch in bildnerischer Kommunikation damit. Malerei mit dem Mut zum gewollten Zufall, textile Techniken und zeichnerische Elemente sowie Installationen sind die bevorzugten Ausdrucksmittel der Künstlerin.

Die Malerei von UWE POTH knüpft an historische Geschichten und Persönlichkeiten an, verarbeitet kunsthistorische Zitate als Ausgangspunkt oder Anlass und setzt diese in neue gegenwartsbezogene - oder zum Teil auch autobiografische - Kontexte. So entstehen sich überlagernde Ebenen aus Vergangenheit und Gegenwart, Erinnerung und Erfahrung sowie Wahrnehmungsebenen zwischen Realität und Abstraktion.

Mit dieser Ausstellung präsentiert die Galerie arteversum das erste sichtbare Ergebnis ihrer Kooperation mit der Galerie Nouvelles Images aus Den Haag. Die Galerie Nouvelles Images ist mit ihrer 50-jährigen Geschichte die älteste Galerie in den Niederlanden. Im Gegenzug dazu stellt die Galerie Nouvelles Images den von der Galerie arteversum vertretenen Düsseldorfer ProzessKünstler RAINER JUNGHANNS vom 15.05.-23.06.2010 in Den Haag aus.

Red Greenhouse
Uwe Poth, Seet van Hout