press release

studio for propositional cinema | in relation to a spectator
29.09.2017 - 07.01.2018

Für die Ausstellung in der Kestner Gesellschaft haben Studio for Propositional Cinema vier Strukturen (eine Bühne, eine Wand, einen Tisch und eine Publikation) entworfen, an denen grundlegende Fragen zur Produktion und Rezeption von Kunst behandelt werden. Dabei dient ein Essay, das ursprünglich für die Ausstellung Produktion. Made in Germany Drei verfasst wurde, als Ausgangspunkt, mit dem andere Künstlerinnen und Künstler in Dialog treten.

Die vielfältige und oft kollaborative Praxis von Studio for Propositional Cinema umfasst Installationen, Performances, Festivals und Publikationsprojekte sowie den Betrieb eines unabhängigen Ausstellungsraums in Düsseldorf. Diese Ausstellung stellt ihr erstes großes kuratorisches Projekt dar, für das sie rund 30 Künstlerinnen und Künstler eingeladen haben, um auf die Hypothesen in dem Essay zu reagieren und dabei einen oder mehrere der angebotenen Schauplätze zu nutzen.