press release only in german

Die Ausstellung The Art Of Speculation thematisiert die verschiedenen Bedeutungsebenen des Begriffs der Spekulation. Der Titel ist dem gleichnamigen Buch von Philip Carret aus dem Jahr 1930, das als Ökonomie-Klassiker gilt, entlehnt. Spekulationen in Form von Utopien sind durch die ökonomischen und humanitären Katastrophen, die sie evozierten, insbesondere wenn sie politisches Programm wurden, in Verruf geraten. Trotzdem gibt es für bildende Künstler keinen Grund, auf die Äußerungen von Wünschen und Sehnsüchten gänzlich zu verzichten. Denn Begehren und Träume bleiben ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Existenz. Fiktionen sind weiterhin notwendig für Forschung und Wissenschaft, oder wie Charles Darwin es formulierte: Ohne Spekulation gibt es keine neue Beobachtung.

Die internationale Gruppenaustellung The Art of Speculation ist zusammen mit begleitenden Veranstaltungen im Bereich Kulturtheorie, Literatur, Film und Performance ein Beitrag des Kunstverein Wolfsburg zum Science & Art-Festival Phaenomenale 2010, das der Kunstverein zusammen mit dem Kulturbüro der Stadt Wolfsburg und dem Science Center phaeno jährlich seit 2007 organisiert. Es steht in diesem Jahr unter dem Thema „Riskio Unlimited? Spekulation als wissenschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Praxis“. Informationen unter: www.phaenomenale.com

Mit freundlicher Unterstützung durch: Land Niedersachsen, Stadt Wolfsburg, Stiftung Niedersachsen, Niederländische Botschaft

The Art of Speculation
Kurator: Justin Hoffmann

Künstler: Jekatarina Anzupowa, Hubert Blanz, Harun Farocki, Samantha Rees, Lars-Andreas Tovey Kristiansen, Max Müller, John Pilson, Linda Weiss