short biography

Hannah Höch (geb. 1889 in Gotha/Thüringen, gestorben 1978 in Berlin) gilt als eine der bedeutendsten Künstlerinnen der klassischen Moderne. Ab 1918 war sie Mitglied der "Novembergruppe" und es begannen ihre utopisch-revolutionären Dada-Aktivitäten gemeinsam mit George Grosz, Raoul Hausmann, John Heartfield und später mit Kurt Schwitters, Hans Arp und Sophie Taeuber. Sie nahm an den Aktionen der Dadaisten teil, malte, zeichnete und entwickelte Materialcollagen und Fotomontagen. Nach 1945 wurde sie zur Wegbereiterin für eine junge Künstlergeneration - sie lehrte ab 1965 an der Akademie der Künste in Berlin. Große Retrospektiven ihrer Werke fanden in der Berliner Akademie der Künste (1971), im Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris (1976) und in der Nationalgalerie Berlin (1976) statt.

show more show less

group exhibition

curated by 2018 – viennaline

opening: 13. Sep 2018 18:00
14. Sep 2018 13. Oct 2018